Samstag, 24. Juni 2017

Meine 25. Kalenderwoche 2017


Noch so eine ereignislose Woche, die zweite in Folge!

Wurde dann auch nicht besser, weil dazu noch eine bemerkenswerte Hitze kam: montags 31°C, dienstags 33°C, mittwochs 33°C, donnerstags 37 °C, freitags 29°C - liebe Klimaleugner, die Temperaturen dieser Woche sind ein weiteres Puzzlesteinchen, welches sich zum Gesamtbild "Klimaerwärmung" fügt!!!

Frau schlich sich also mehr oder weniger durch den Alltag bei diesen Temperaturen, erst recht, wenn man wie ich am Stock geht. All ihr lieben, vom Sommer begeisterte Leserinnen, nehmt es mir nicht übel, wenn ich eure Freude so wenig teilen kann und jetzt auch noch den Gesang anstimme: "Kommt erst einmal in mein Alter":

Als vor vierzehn Jahren ein solcher Extremsommer zehn- bis fünfzehntausend alten Menschen zusätzlich das Leben gekostet hat, konnte ich mir das nicht recht vorstellen. In meinen jungen Jahren habe ich auch stundenlang an griechischen oder französischen Stränden in Hitze und vollem Sonnenschein verbracht ( demnächst mehr dazu am ersten Montag im Juli ).

Seit ich die Sechzig erreicht habe, setzen mich aber Sommer mit Temperaturen jenseits der 27°C - vor allem aufgrund der schlaflosen Tropennächte -  schachmatt. Und wenn ich schachmatt sage, meine ich das auch so: Ich bin dann kaum noch in der Lage, die minimalsten Anforderungen meines Alltags zu erfüllen. Seltsamerweise bestätigen mir das viele Bloggerinnen im Rentenalter, also scheint das kein individuelles Problem zu sein. Mir wird, oft beängstigend, bewusst, dass ich früher nie ernst genommen habe, wenn mir was übers Altern erzählt wurde. Jetzt bin ich schlauer. Aber irgendwann geht es so allen...






















Meist habe ich mir also von drinnen das Spiel der Sonne in den Blättern unserer Bäume angeschaut und am Donnerstagnachmittag dann misstrauisch die Entwicklung der Cumulonimbuswolken beäugt. Zu mehr hat es selten gereicht!

Ein Vorteil des Ebook - Readers ist mir erst in den heißen Sommernächten so richtig bewusst geworden: Man kann im Dunkeln auf der Terrasse lesen, auch wenn die Beleuchtung streikt - yeah!

Am Dienstag habe ich einen ganz lieben, handgeschriebenen Brief von einer stillen Leserin aus dem Schwarzwald erhalten, der mich beim Lesen sehr gerührt und meine schlechte Laune vom Vormittag augenblicklich vertrieben hat. Sie hat eine CD beigefügt, die ihr besonders am Herzen liegt. Das nenne ich Glück, solch einen Moment überraschender Wertschätzung durch einen bis dato unbekannten Menschen! Danke, Andrea!


Ansonsten auch im Hause K. die üblichen Rezepte fürs Überleben bei Hitze: viel trinken, Leichtes essen ( Jogurteis liebe ich heiß!  ), zu den Hitzehöhenpunkten im Haus bleiben und Siesta halten.



Die angekündigten Gewitter am Donnerstag schlichen südlich und nördlich um Köln herum, ließen uns auf dem Trockenen sitzen und in der Tropennacht schlaflos im Bett schwitzen. Der Herr K. verließ die nächtliche Ruhestätte dann auch schon gegen fünf Uhr morgens und sprengte fast zwei Stunden den Garten.










Im Netz habe ich in dieser Woche natürlich wieder viel gefunden. Heute beschränke ich mich aber auf zwei Dinge ohne viel Text!

Einmal - aus gegebenem Anlass. aber nicht nur, weil ich vor fünfzig Jahren leibhaftig unter den unzähligen Menschen mit meinem Vater am Rheinufer gestanden habe, sondern weil das meine Vorstellung von einem angemessenen Staatsakt ist  - dieses kleine Video:


Sic transit gloria mundi.....

Und dann habe ich noch eine tolle Inspiration gefunden, wenn ich mal wieder einen Hut für den "Pulse of Europe" brauche - thank you your majesty!


Ein Schelm, wer Böses dabei denkt...


Ausnahmsweise setze ich mich schon am Samstagvormittag zu Andrea an den Tisch der Samstagsplauscher, denn morgen stelle ich euch im Blog wieder einen Baum vor. Mein Gartenglück bezieht sich ja fast nur auf Abendstunden ( aber vielleicht ist das auch mal was für Loretta & Wolfgang? ), Grün für Mascha habe ich aber auch anzubieten. Und ein bisschen Glück für Lottas "Bunt ist die Welt" ist auch noch dabei.



Kommentare:

  1. Liebe Astrid,

    das kommt mir sehr bekannt vor. Früher, in den zwanzigern, habe ich gerne die "älteren" belächelt wenn sie sagten, das mit den langen Diensten werde immer anstrengender. Oder die Hitze sei kaum noch erträglich. Meine fast 90jährige Mutter leidet sehr unter den heißen Tagen. Ich kann es noch gut ab - solange ich frei habe kann ich das richtig genießen. Aber arbeiten, sich zu konzentrieren, das wird immer schwerer.

    Hier im Norden hatten wir es gut in der letzten Woche. Die Tage waren nicht allzu warm und die Nächte kühl, so dass man schlafen konnte. Das ist schon viel wert.

    Ja, mit zwanzig kann man sich nicht vorstellen, dass sich im Laufe der Zeit alles verändert, aber wie Du schon schreibst, früher oder später macht man die Erfahrung selbst :-).

    Liebe Grüße und ein schönes Wochenende ! Ich hoffe, Du kannst Dich bei den kühleren Temperaturen etwas erholen.

    Liebe Grüße
    Birgit

    AntwortenLöschen
  2. Ja, die Queen, das hat sie super gemacht! Ich bin sicher, sie wusste, was sie tat.
    Wie kann ich alles nachfühlen: zu große Hitze, zu wenig Schlaf und einfach das Älterwerden, das Vieles verändert.
    Bei Dir kommt im Moment ja erschwerend dazu, dass Du sehr schlecht zu Fuß bist. Aber es ist Besserung in Sicht...
    Herzlichste Grüße
    Sieglinde


    AntwortenLöschen
  3. ich leide für dich aber nicht mit dir.. die hitzewelle geniesse ich sehr( trotz hohem alter :))) und heute mit nur 25 ° hole ich mein langarm t-shirt :
    der europa-hut ist einmalig!!! liebe grüsse

    AntwortenLöschen
  4. Das Leiden unter der Hitze ist nicht nur ein Altersproblem. Ich kann Dir das gut nachfühlen, ich habe diese Hitze noch nie vertragen (vermutlich von meiner Mutter geerbt). Reisen in den Süden finden bei uns schon immer spätestens in den hiesigen Pfingstferien oder im Herbst statt.
    Du machst das schon ganz richtig mit Siesta, viel trinken und vor allem Joghurteis... Dann hoffen wir gemeinsam auf kühle Nächte! Immerhin gab es heute morgen beim Marktbummel und Stadtrunde heftige Regenschauer, sehr erfrischend. Aber jetzt wird es wieder warm.
    Liebe Grüße
    Andrea

    AntwortenLöschen
  5. Liebe Astrid, ich habe Hitze schon als Kind nie gut vertragen können. Trotzdem wir hier im Norden noch unter 30°C waren, habe ich gelitten. Das Freibadwasser war mir mit 24°C definitiv zu warm, so daß ich mich in die erfrischenden Fluten unseres Flussses gestürzt habe. Das tat verdammt gut! Was ich auch wenig schätze sind große Temperaturunterschiede von 10-15 °C - und das von heut auf morgen. Hoffen wir mal, daß es nicht mehr so unmenschlich heiß wird. Liebe Grüße zu Dir

    AntwortenLöschen
  6. Hallo liebe Astrid,
    ich habe extreme Hitze noch nie gut vertragen, aber in jungen Jahren schon besser als heute. Seit gestern geht's mir wieder prächtig. Und heute Morgen habe die Luft fast schon als kühl empfunden - lustig, oder? Aber wenn es nach ~40°C plötzlich nur noch 25°C sind, merkt man das schon. Nur - drinnen mag ich im Sommer einfach nicht sein. Und oft ist es im Garten im Schatten sogar ganz gut auszuhalten.
    Liebe Grüße
    Elke
    _____________________
    mainzauber.de

    AntwortenLöschen
  7. Hm, vielleicht schleiche ich nicht nur wegen meiner Knieschmerzen sondern auch wegen der Hitze so langsam durch die Gegend.... jedenfalls haben wir in meiner Klasse auf Sparflamme geschaltet, auch wegen vieler Schüler, die trotz des Wetter fasten und weil es kein Hitzefrei gibt.
    Deine Fotos sind wieder wunderbar. Besonders natürlich das Hortensien/Eis/Bild - beides gehört zu meinen absoluten Lieblingsgenüssen.
    Ich wünsch dir alles Liebe und Gute und wenn du mal wieder einen Gesundheitstipp haben willst... ich kann dir eine superguten Physiotherapeuten empfehlen.
    Liebe Grüße
    Christine

    AntwortenLöschen
  8. Liebe Astrid, ich erwische mich selbst immer öfter dabei, dass ich finde, früher ist mir einiges leichter gefallen. Deshalb verstehe ich Dich sehr gut. Ich mag Wärme sehr, aber die letzten Tage hat unsere Dachwohnung gekocht, vor allem nachts. Da esse ich jetzt auch jeden Tag Eis:-) tatsächlich hilft es ein bischen...
    glg Susanne

    AntwortenLöschen
  9. Liebe Astrid,
    ja, diese extreme Hitze ist für viele Ältere ein großes Problem. Die und alle, die körperlich arbeiten müssen, haben mir leid getan.
    Trotzdem habe ich Frostbeule die letzten Tage genossen. Endlich keine kalten Füße :)
    Ein schönes Wochenende
    Christel

    AntwortenLöschen
  10. Danke, liebe Astrid, für deinen tollen Post. Das Wetter ist in Köln und auch bei uns in Sachsen zurzeit etwas angenehmer. Da ich in einer sanierten Mietskaserne wohne, sind die Räume etwas kühler als üblich - da kann ich gut und gerne auf die Ventilatoren verzichten.
    Wegen den Schmerzen beim Gehen brauchste aber nicht zu verzagen, bald ist ja Hilfe in Aussicht!
    "Ein Schelm wer Böses dabei denkt..." Nachtigall ick hör dir trapsen... Musste herzlich darüber lachen, hihi, ihre Majestät möge mir verzeih'n.
    Liebe Sommergrüße
    Gerda :)

    AntwortenLöschen
  11. Bei uns hat sich bislang auch weder Gewitter noch Regen gezeigt. Zwar viel Wind, aber sonst nichts. Aber immerhin macht der Wind die Hitze erträglich (fühle mich fast wie am Meer ;-)) Dafür traue ich mich nicht die Markise weit auszufahren - ist auch wieder schlecht, hach...
    Gerade habe ich mir einen Tee mit frischer Minze gemacht, den trinke ich dann lauwarm bis kalt, sehr lecker! Aber wo ich gerade von Joghurteis gelesen habe... ich glaube ich muss mal über die Straße zur Eisdiele, da hätte ich jetzt nämlich auch Lust drauf.
    Liebe Grüße
    Jutta

    AntwortenLöschen
  12. Zum Glück macht mir die Hitze nichts aus. Aber bei uns wäre Regen dringend nötig, die ersten Massnahmen wegen Wassermangel wurden schon bekannt gegeben. Wenn ich gerade bei Andrea von Regen lese, und das nur ein paar Kilometer entfernt hätten wir auch gerne etwas abbekommen.
    Ich wünsche dir, dass du immer einen schönen Schattenplatz findest.
    L G Pia

    AntwortenLöschen
  13. Die Hitze in den letzten Tagen kann ich aber auch nicht leiden. Ich hab morgens gleich alles erledigt ( Haushalt, Einkauf, Garten), haben uns dann in der Wohnung verkrümelt und sind dann erst gegen den Abend raus in den Garten. Die Nächte kühlen nicht ab und Regen ist nicht in Sicht.
    Der Hut der Queen ist genial. Wenn das kein Statement ist?!
    Liebe Grüße
    Anette

    AntwortenLöschen
  14. Oh ja, die Hitze! Unerträglich. Aber grandios Her Majesty! Das war der echte Knaller. Dieser Hut bedeutet auch ein wenig Geschichte. Vielleicht muss man in GB erst über 90 werden, um zu sehen, was man hat und was man leichtsinnig verspielt.Zumindest kann sie es historisch einordnen, andere ja leider nicht.
    Und der Vater Rhein...der erlebte und erlebt so manches. Das augenblickliche privat-politisch-staatliche Gezerre finde ich absolut unwürdig, egal um wen und was es geht. So verhält man sich nicht.
    Alles Liebe, etwas Abkühlung! Von Herzen, Sunni

    AntwortenLöschen
  15. Liebe Astrid, ich verstehe Deine Abneigung gegen Hitze mir geht es genauso. Eigentlich immer mit extremen Temperaturen, ich mag das Mittel von allem immer sehr gern. Wir hatten hier auch superheiss und wenn man arbeiten gehen muss ist das für mich eine riesen Herausforderung. Nichts ist klimatisiert bei uns und so verbringt man die Tage zu Hause oder bei der Arbeitsstelle drin mit geschlossenen Fenstern am Besten noch im Dunkeln. Ja es lebe der Sommer! Alles ist drin und schaut TV weil es draußen zu heiss ist. Nein das ist nichts für mich und mir fehlt dann auch immer die Luft zum Durchatmen. Ich verstehe Dich total und beneide alle Menschen die so einer Hitze etwas Gutes abringen können.
    GEnug gejammert, letzte Nacht wunderbar geschlafen und heute ist es auch sommerlich schön aber nicht soo heiß.
    Ich wünsche Dir ein wunderschönes week-end, liebe Grüße Tina

    AntwortenLöschen
  16. Wochen können auch mal ereignislos sein liebe Astrid, obwohl ich das bei deinen Bildern gar nicht glauben kann...lach... Wunderschön deine Impressionen.... und das mit der Hitze verstehe ich... auch als Sommerbegeisterte ♥
    Liebste Grüße, drück dich lieb
    Christel

    PS Deine Postkarten... ich habe bei Ani eine gesehen, sind ein Traum! Ganz toll geworden!

    AntwortenLöschen
  17. Die Bilder des Videos sehe ich heute zum 1.mal (naja, TV hatten wir damals ja auch nicht alle bzw. nicht wir - ). Ansonsten hab ich den Sommer bis jetzt noch genossen, ich bin ja auch erst 57 ;-)
    Aber nach ganzen 3 Jahren nonstop Klimakteriums-Schlaflosigkeit weisz ich sehr gut, wie eine das fertigmachen kann.
    Wasser ham wir auch nicht viel gekriegt hier, aber etwas Kühle schicke ich Dir gerne mit
    für einen erträglichen Sonntag
    LG Mascha

    AntwortenLöschen
  18. Liebe Astrid,

    ich bin zwar erst oder schon 54 Jahre aber mit der Hitze habe ich auch so meine Probleme und dann kommen noch die Wechseljahre dazu, gefühlt schon seit 8 Jahren wo ich besonders morgens gegen 4 Uhr immer meine heißen Wellen bekomme. Hier ist es seit 2 Wochen immer um die 34 Grad und selbst der See hat die Temperatur einer Badewanne, also auch keine wirkliche Abkühlung mehr. Daheim kann man es sich ja noch irgendwie nett machen aber bei meiner Arbeit, das Gebäude ist eine alte Villa von 1890, dicke Mauern die im Sommer keine Hitze rauslassen und im Winter keine Wärme drin halten und Isolierung gleich 0). Da wird es schon richtig heiß, (Innentemperatur im Sommer ca. 30 Grad, dafür im Winter kalt bei 16 Grad). Heute Morgen hat es zum ersten Mal geregnet und 1 Stunde später war der Boden schon wieder staubtrocken. Da müssen wir durch, ob wir wollen oder nicht.
    Ich wünsche Dir einen schönen Abend, ein tolles luftiges Wochenende und bis bald, liebe Grüße, Burgi.

    AntwortenLöschen
  19. Liebe Astrid,
    mir wars auch viel zu warm, mit über 30 grad die wir hier tagelang hatten. Alles schreit nach Regen, er soll am Dienstag kommen , bis dahin sind mein Garten und ich vertrocknet. Deine Hortensie ist wunderschön , auch das Joghurteis sieht so lecker aus, die reinste Verführung, ich geh mal nachschauen ob noch Eis im Kühlschrank ist....Liebe Grüße von Carmen

    AntwortenLöschen
  20. Ja man hat sich nie vorstellen können, das einen die Hitze nervt. Ich konnte in jungen Jahren stundenlang in der prallen Sonne liegen. Jetzt sucht mein Blick immer das Schattenplätzchen.
    Ich wünsche Dir ein schönes Wochenende mit Erholung. Bei uns hat es sich abgekühlt. Nur meine Hitzeschübe hören leider nicht auf. Lach. Mir wurde schon gesagt, das kann 10 Jahre andauern. Seufz. Herzlichen Gruß Sylvia.

    AntwortenLöschen
  21. Hallo liebe Astrid, das mit der Hitze kann ich gut nachfühlen, weil ich grundsätzlich „ein Polarbär“ bin und die gemäßigten Temperaturen mein Zuhause sind, dabei meine ich die Zeit von September bis April. Bis jetzt hatten wir hier im Norden keine Hitze, gottsei Dank. Und die Sonnenwende brachte kühlere Luft, Wollen und Niesel. Das wünsche dir auch vom Herzen, diese Abkühlung und Linderung. Mir ist noch etwas aufgefallen; deine Worte „Das nenne ich Glück, solch einen Moment überraschender Wertschätzung durch einen bis dato unbekannten Menschen!“
    Herzzerreißend schön!
    Liebe Astrid, ich schicke dir dunkle hamburger Wolken samt kalte Luft und freue mich, dir gefolgt zu sein:)
    Alles Liebe von der Grażyna

    AntwortenLöschen
  22. Liebe Astrid,
    die Hitze setzt mir auch sehr zu, auch wenn ich noch keine 60 bin. Solche Temperaturen an so vielen Tagen in Folge bin ich einfach nicht gewohnt. Vielleicht täusche ich mich, aber ich meine mich erinnern zu können, das die Sommer meiner Kindheit weniger heiß waren.
    Wobei ich im Spiegel mal einen sehr interessanten Artikel gelesen habe http://www.spiegel.de/wissenschaft/natur/hitze-und-duerre-1540-katastrophe-in-europa-im-mittelalter-a-978654.html
    Extremwetter ist nicht nur ein Phänomen unserer Zeit zu sein.
    Ich wünsche Dir noch einen schönen Sonntag.

    Viele liebe Grüße
    Wolfgang

    AntwortenLöschen
  23. Ich hab Hitze immer schon schlimm gefunden. Griechenland ist ja so ein tolles Land... aber ich halts da einfach nicht aus! Und ja ich fürchte das wird immer schlimmer... Tauch durch - der nächste Herbst kommt bestimmt!
    Den Europahut hab ich diese Woche auch schon innerlich gefeiert.

    AntwortenLöschen
  24. Bei euch im Rheinland sind die Temperaturen immer noch ein paar Grad höher als hier und in den Städten ist's noch unerträglicher.
    Wenn eine solche Hitzewelle angekündigt ist, versuche ich immer vorzusorgen mit Einkäufen, damit ich dann gar nicht raus muss. Die Wohnung mit Außenrollos verdunkelt, dann geht es, obwohl mir die Dunkelheit innen über Tage hinweg ganz schön zu schaffen macht.
    Trotzdem ist mir der heiße Sommer 1000x lieber als die Winterkälte.
    LG Ulrike

    AntwortenLöschen
  25. Puh, bei dieser Hitze sind Ereignisse auch recht unerwünscht. Zumindest bei mir.^^
    Ich schicke dir ein bisschen Kühle aus Berlin!

    Liebe Grüße,
    Sabrina

    AntwortenLöschen
  26. auch als sommerkind merke ich, dass ich temperaturen über 30 grad nicht mehr so einfach wegstecke wie früher. aber, auch wenn das jetzt makaber tönt, ich glaube, ich würde doch immer noch lieber bei hitze sterben als bei kälte...
    diese extremen wetterschwankungen, die wirtschaftlichen und politischen verhältnisse auf der erde... das alles macht mir mittlerweile mehr angst als der gedanke an meinen tod... ob da noch was zu retten ist? keine ahnung... aber wir könnten es ja wenigstens versuchen...
    nachdenkliche grüsse
    ♥ monika

    AntwortenLöschen
  27. Das du schon am Samstag dabei warst, hat mich irritiert. Ich weiß, daß es Älteren schwer fällt, mit der Hitze umzugehen. Allerdings scheint mein Vater eine Ausnahme zu sein. Der hält seine Siesta in der prallen Mittagssonne.
    Inzwischen sollte es auch bei euch kühler sein. Klimawandel ist doch kein Thema...
    Genieße dein Wochenende,
    Andrea

    AntwortenLöschen
  28. Oh je...Also Hitze setzt mir auch zu, obwohl ich noch ein kleines bisschen jünger bin...grins. Aber Hitze mochte ich noch nie leiden, deshalb fahre ich ja im Sommer auch eher in den Norden als in den Süden...Eine schöne angenehme neue Woche wünsche ich! LG Lotta,.

    AntwortenLöschen
  29. Liebe Astrid,
    mir wurde in dieser Woche die Frage gestellt: Was in aller Welt zieht dich immer wieder nach Island? Du liebst und brauchst doch die Wärme!
    Wärme brauche ich auch, und wie. Ich gehöre zu den Personen, die abends in Ägypten die Jacke anziehen.
    Und ich hasse Klimaanlagen! Ob in Geschäften, im Flugzeug, im Kino, egal wo, habe ich noch kein System erlebt, das ich ertragen mochte. Jedes Jahr meide ich im Sommer Supermärkte, Einkaufszentren und diverse Geschäfte, die mir schon beim Eintreten die Arktis um die Ohren pusten.
    Warum ich dann im Urlaub gerne nach Island fahre hat allerdings nichts mit der Kälte zu tun. Dort schaut mich aber niemand schräg an, wenn ich mir den Schal umbinde oder die Jacke anziehe wenn es kalt weht.
    Im Moment nehme ich die schweißtreibenden sonnigen Tage lieber in Kauf, als das angekündigte trübe, schwüle, graue Gebinde der nächsten Tage. Das Gemischtwarenangebot an Siebenschläfe macht mich neugierig, was der Sommmer noch bringen wird.
    Liebe Grüße,
    Karin

    AntwortenLöschen
  30. wie recht du hast! ich war zwar noch nie eine freundin von heißen temperaturen, aber seit ein paar jahren verleiden mir solche tage einfach den sommer und ich kann mir kaum irgendwelche unternehmungen vornehmen. dann fluche ich immer auf das "scheiß-alter"! seit ich mir aber vor zwei jahren (bei 39 grad!) einen großen ventilator gekauft habe, den ich sogar nachts anstelle, geht es mir wirklich bei temperaturen über 32 grad besser!
    liebe grüße
    mano

    AntwortenLöschen

Der Kommentar ist für den Blogger wie der Applaus im Theater - also: worauf wartest du?

Aber bitte nicht vollkommen anonym - ein Name ist erwünscht! Und ein gewisses Maß an Herzensbildung auch - ansonsten schalte ich den Kommentar nicht mehr frei. Das kann auch schon mal dauern - dann bin ich vom Schreiben neuer Posts gefesselt!

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...